EILMELDUNG:

Handwerkermarkt auf dem Blasii - Kirchplatz!

Im Advent deshalb keine Aktionstage & Kindergruppen

Der Kinder Kirchen Laden (KILA) ist das Kinderzentrum der Evangelischen Blasii Kirchengemeinde in Nordhausen und befindet sich im Pfarrhaus neben der Blasii Kirche.

Der KILA hat viele Angebote für Kinder von 4-12 Jahren. Diese Angebote werden von und mit Jugendlichen durchgeführt bzw. geleitet, die ehrenamtlich mitarbeiten. Mitarbeiter kann man ab 14 Jahren werden. 

 

Die Angebote vom KILA sind:

- wöchentliche Kindergruppen und das                      wöchentliche Mitarbeitertreffen

- wöchentliche Aktionstage

- Mitarbeiterwochenenden (für Jugendliche)

- Handwerkercamp in den Sommerferien

- Handwerkertage in den Herbstferien

- Adventsmarkt vor der Blasiikirche & Café KILA

- KILA Büchermarkt auf dem Blasii - Kirchplatz

- Osterübernachtung

- Apfelsaftaktion

- Projekt Kinder - Kirchenführer

 

- Mitgestaltung von Sonntagsgottesdiensten in der    Blasiikirche wie z.B. zum Schuljahresbeginn, zur    Tauferinnerung, zur Osternacht


An allen Angeboten können Kinder, unabhängig von ihrer Mitgliedschaft in der Kirche, teilnehmen. 

Die wöchentlichen Kindergruppen sind ebenso wie die Aktionstage kostenfrei. Für das Feriencamp, die Osterübernachtung und  die Handwerkertage erheben wir einen moderaten Unkostenbeitrag.

 

Unsere „Konzeption“ in 3 „kurzen“ Sätzen:

 

1. Ziel aller Angebote ist die ganzheitliche Förderung der Kinder in ihrer körperlichen, sozialen, geistigen und seelischen Dimension. Die Kinder sollen die christliche Gemeinde und den christlichen Glauben als Angebot zur Orientierung und Sinnfindung erleben. Ehrfurcht vor dem Leben, Bewahrung der Schöpfung, Integration von Menschen mit Behinderung, die Achtung anderer Kulturen und Nationen und der Verzicht auf Gewalt sind Konsequenzen, die sich für uns aus dem Evangelium ergeben.

 

2. Ziele sind weiterhin die Entwicklung von tragfähiger Gemeinschaft. Die Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit der Kinder soll gefördert werden. Soziales Verhalten und die Einübung von Verbindlichkeit spielen eine wichtige Rolle. Deshalb erwarten wir, dass Kinder an den wöchentlichen Gruppen regelmäßig teilnehmen und gegebenenfalls entschuldigt werden, sollte das einmal nicht möglich sein.

 

3. Die Arbeit ist auf Dauer angelegt. Kinder sollen schrittweise mehr Eigenverantwortung für ihre eigene Gruppe, ihr eigenes Projekt übernehmen. Dies bezieht sich besonders auf die Integration jüngerer Teilnehmer.

 

 

Jugendliche der Kirchengemeinde arbeiten verantwortlich in einzelnen Gruppen und Projekten mit.